Geschäftsbedingungen für Verträge mit GymPool-Anbietern

(Poolvertrag)

Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen der GymPool GmbH, Martinistraße 62-66, 28195 Bremen (im Folgenden:„GymPool“) gelten für sämtliche Verträge zwischen GymPool und dem Kooperationspartner von GymPool, die den Zugang von GymPool-Kunden zum Leistungsangebot des Kooperationspartner  (im Folgenden: „Anbieter“) betreffen.

1. Vertragsschluss, Vertragsgegenstand, allgemeine Vertragspflichten

1.1 Der Anbieter hat die Möglichkeit, sich über das Online-Portal von GymPool im Partner-Pool von GymPool anzumelden. Diese Anmeldung stellt ein Angebot des Anbieters zum Abschluss eines Kooperationsvertrages dar. GymPool wird diesen Antrag – regelmäßig innerhalb von 7 Tagen – prüfen und ggf. die Aufnahme des Anbieters in den Anbieter-Pool von GymPool bestätigen. Durch die Bestätigung der Aufnahme kommt der Vertrag zwischen dem Anbieter und GymPool zustande. Eine automatische Bestätigung des Eingangs der Anmeldung (Eingangsbestätigung) ist keine Bestätigung der Aufnahme in den GymPool Anbieter-Pool.

1.2 Die Aufforderung von GymPool zur Abgabe eines Angebotes richtet sich ausschließlich an Unternehmer. Voraussetzung für die Aufnahme in den GymPool Anbieter-Pool ist eine bereits vorhandene Anmeldung eines Gewerbes sowie eine Steuernummer.

1.3 Der Anbieter wird ab Vertragsschluss Partner von GymPool und gewährt GymPool-Kunden Zutritt zu seinem Angebot. Der Anbieter gewährt GymPool-Mitgliedern ohne Zuzahlung Zugang zu sämtlichen Leistungen, die er bei der online Registrierung hinterlegt hat.

1.4  Der Anbieter ist berechtigt, sich für die Dauer dieser Vereinbarung als Kooperationspartner von GymPool zu bezeichnen und in diesem Zusammenhang zu Werbezecken die eingetragene Marke „GymPool“ zu nutzen.

1.5 Der Anbieter verpflichtet sich, zur Kontrolle der Inanspruchnahme seines Leistungsangebots durch GymPool-Kunden (Check-Ins etc.) die von GymPool vorgegebene und zur Verfügung gestellte Hardware einzurichten und zu nutzen und seine Mitarbeiter – nach erstmaliger Einweisung durch GymPool -  in deren Bedienung einzuweisen. Die erstmalige Einweisung durch GymPool erfolgt in der Regel durch Überlassung einer Bedienungsanleitung. Die von GymPool zur Verfügung gestellte Hardware bleibt stets im Eigentum von GymPool und ist im Falle Vertragsbeendigung wieder an GymPool herauszugeben.

1.6 GymPool verpflichtet sich, das Partner-Studio in den GymPool Studio-Pool aufzunehmen und Endkunden nach eigenem Ermessen auf die GymPool-Mitgliedschaft des Partner-Studios aufmerksam zu machen.

1.7 GymPool ist ab Vertragsschluss berechtigt, im Zusammenhang mit der Vertragsumsetzung sämtliche vom Anbieter im Rahmen der Anmeldung nach Ziffer 1.1 angegebenen Daten und das Firmenlogo des Anbieters (sofern vorhanden) zu nutzen, sofern dies für Werbezwecke regelmäßig erforderlich ist. Insbesondere darf GymPool die Kontaktdaten sowie das Firmenlogo des Anbieters im Internet, auf sozialen Medien auf Werbemitteln veröffentlichen, um auf das Leistungsangebot von GymPool aufmerksam zu machen.

2. Vergütung

2.1 Im Gegenzug für die unter Ziffer 1 genannten Leistungen erhält der Anbieter von GymPool  eine monatliche Vergütung die sich nach dem Wert sowie nach der Anzahl der im jeweiligen Kalendermonat erfolgten Inanspruchnahmen des Leistungsangebots des Anbieters durch den jeweiligen GymPool-Kunden (in der Regel dokumentiert durch Check-Ins) richtet. Der Wert eines Check-Ins ist variabel und berechnet sich wie folgt:

  • GymPool erhebt von seinen Kunden einen Monatsbeitrag. Von diesem Monatsbeitrag werden 23 % für Marketing, Vertrieb und Verwaltungskosten von GymPool abgezogen. Die verbleibenden 77 % des Monatsbeitrages („ausschüttungsfähiger Monatsbeitrag“) werden durch die Anzahl aller im jeweiligen Kalendermonat erfolgten Inanspruchnahmen der Leistungsangebote aller GymPool-Partner durch das GymPool-Mitglied dividiert.
  • Mehrere Inanspruchnahmen / Check-Ins innerhalb eines Tages zählen als eine Inanspruchnahme / ein Check-In.

2.2  Abrechnungszeitraum ist der Kalendermonat. GymPool erteilt dem Anbieter regelmäßig bis zum 20. des jeweiligen Folgemonats eine Gutschrift, aus der die Check-Ins eines jeden Gym-Pool-Kunden im Abrechnungszeitraum und der angesetzte Check-In-Wert hervorgehen. Mehrere Check-Ins innerhalb eines Tages zählen als ein Check-In.

2.3 Der Anbieter ist verpflichtet, die erteilten Gutschriften umgehend auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu prüfen. Ihm obliegt es, etwaige Einwendungen gegen die Gutschrift innerhalb von vier Wochen nach deren Zugang mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist gilt die Gutschrift als akzeptiert. GymPool ist verpflichtet, auf Verlangen des Anbieters zur Überprüfung der erteilten Gutschriften einem beruflich zur Verschwiegenheit verpflichteten Angehörigen steuer- oder rechtsberatender Berufe mit angemessener Frist Einsicht in die zur Überprüfung der Gutschrift erforderlichen Unterlagen zu gewähren. Die Kosten der Prüfung trägt der Anbieter.

2.4 Die Vergütung wird am Ende des auf den jeweiligen Kalendermonat folgenden Monats zur Zahlung fällig. Die Auszahlung der Vergütung erfolgt auf das bei der Anmeldung zur Aufnahme in den GymPool Anbieter-Pool vom Anbieter angegebene Bankkonto. Abweichend von Satz 1 wird die von GymPool zu zahlende Vergütung so lange gestundet, wie der jeweilige GymPool-Kunde seinen Beitrag bei GymPool nicht bezahlt, sofern dies nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von GymPool beruht.

2.5 Der Vergütungsanspruch entsteht nicht, wenn

  • die Mitgliedschaft des GymPool-Kunden abgelaufen ist, es sei denn, dem Anbieter war der Ablauf der Gültigkeit nachweislich nicht bekannt gegeben worden;
  • die Check-Ins des GymPool-Kunden nicht durch das GymPool-Terminal erfasst werden, es sei denn, dies war dem Anbieter technisch nicht möglich, wobei in diesem Fall handschriftliche Check-In-Listen zu führen, vom Gym-Pool-Kunden gegenzuzeichnen und spätestens bis zum 05. des jeweiligen Folgemonats an GymPool zu übermitteln sind; verspätet angemeldete handschriftlich dokumentierte Check-Ins werden nicht vergütet.

3. Kosten

Der Anbieter zahlt für die Aufnahme in den GymPool Anbieter-Pool eine einmalige Aktivierungspauschale von 0,00 € zzgl. MwSt.  in der jeweils geltenden Höhe. 

4. Rechnungslegung

Rechnungen und Gutschriften einschließlich der Check-In-Dokumentation eines Leistungsmonats werden elektronisch (E-Mail) von GymPool an den Anbieter versendet.

5. Dauer des Vertrages und Kündigung

5.1 Das Vertragsverhältnis beginnt mit Bestätigung der Aufnahme in den GymPool Anbieterpool durch GymPool und wird zunächst für die Dauer von einem Monat geschlossen.

5.2 Der Vertrag ist von beiden Seiten mit einer Frist von einem Monat zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit kündbar und verlängert sich jeweils automatisch um einen weiteren Monat, wenn er nicht form- und fristgerecht gekündigt wird. Maßgeblich ist der Zugang der Kündigungserklärung. Die Kündigungserklärung bedarf der
Schriftform. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung dieses Vertrages bleibt hiervon unberührt.

6. Geheimhaltung

6.1 Die Vertragsparteien werden über sämtliche Informationen, die Ihnen bei der Anbahnung oder bei der Umsetzung dieses Vertrages bekannt geworden sind oder bekannt werden und die nicht öffentlich bekannt („vertrauliche Informationen“), Stillschweigen bewahren und ihren Mitarbeitern dieser Regelung entsprechende Geheimhaltungspflichten auferlegen. Dies gilt auch für die Zeit nach dem Ende dieses Vertrages.

6.2 Die Geheimhaltungspflicht gilt nicht, wenn eine Offenbarung von vertraulichen Informationen gesetzlich, durch Urteil oder durch Bescheid vorgeschrieben ist. Die Geheimhaltungspflicht gilt ferner nicht gegenüber Behörden und Beratern, die ihrerseits von Berufs wegen zur Verschwiegenheit verpflichtet sind. Sofern vertrauliche Informationen nach Ziffer 6.2 aufgrund eines Urteils oder Bescheides offengelegt werden, ist dies der jeweils anderen Vertragspartei unverzüglich mitzuteilen.

6.3 Bei einem Verstoß gegen diese Geheimhaltungspflicht verpflichten sich die Parteien zur Zahlung einer Vertragsstrafe, die durch die jeweils andere Partei nach billigem Ermessen festgelegt wird und auf Antrag der zur Zahlung verpflichteten Partei von dem zuständigen Gericht zu überprüfen ist.

7. Verjährung

Vergütungsansprüche verjähren nach einem Jahr. Die Frist beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Berechtigte Kenntnis von den wesentlichen den Anspruch begründenden Tatsachen erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte erlangen müssen.

8. Datenschutz

8.1 Die Parteien verpflichten sich, bei der Umsetzung des Vertrages sämtliche anwendbaren Datenschutz-bestimmungen in der jeweils geltenden Fassung zu beachten und geeignete Maßnahmen für deren Beachtung zu ergreifen.

8.2 Der Anbieter hat keinen Zugang zu den über die von GymPool zur Verfügung gestellte Hardware erhobenen Daten. Diese Daten werden allein von GymPool erhoben und verarbeitet; sofern die Nutzung dieser Daten für die Vertragsdurchführung erforderlich ist (z.B. für die Abrechnung), wird GymPool für die Voraussetzungen einer zulässigen Datennutzung sorgen.

8.3 Sofern der Anbieter über die von GymPool gemäß Ziffer 8.2 erhobenen Daten hinaus selbst Daten von GymPool-Kunden erhebt (z.B. Gesundheitsdaten, Check-Ins etc.) hat GymPool hierauf keinen Zugriff. Diese Daten werden allein vom Anbieter erhoben und verarbeitet; der Anbieter hat insofern für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen Sorge zu tragen.

9. Haftung

9.1 Der Anbieter sichert zu, eine für die Zwecke dieses Vertrages ausreichende Betriebshaftpflichtversicherung zu unterhalten, die auch die GymPool-Mitglieder mit einbezieht.

9.2 Der Anbieter stellt GymPool auf erste Anfrage von allen Ansprüchen frei, die GymPool-Mitglieder im Zusammenhang mit der Nutzung des Leistungsangebotes des Anbieters gegen GymPool geltend machen. Der Anbieter stellt GymPool ferner von sämtlichen Kosten frei, die GymPool notwendiger Weise im Zusammenhang mit der Abwehr von Ansprüchen im Sinn des vorigen Satzes entstehen; GymPool ist bei der Wahl seiner Rechtsberater frei.

9.3 GymPool haftet dem Anbieter nur für Schäden, die von GymPool, ihren gesetzlichen Vertretern oder ihren Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden. Dies gilt nicht im Falle der Verletzung vertraglicher Kardinalpflichten oder bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

9.4 Der Anbieter verpflichtet sich, GymPool auf erste Anfrage von Ansprüchen Dritter freizustellen, die aufgrund eines Verstoßes des Anbieters gegen Datenschutzbestimmungen gegen GymPool geltend gemacht werden. GymPool verpflichtet sich, den Anbieter auf erste Anfrage von Ansprüchen Dritter freizustellen, die aufgrund eines Verstoßes von GymPool gegen Datenschutzbestimmungen gegen den Anbieter geltend gemacht werden. Für die Bestimmung der Verantwortlichkeit für etwaige Datenschutzverstöße gilt Ziffer 8 dieser Bedingungen entsprechend. 

10. Schlussbestimmungen

10.1 Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Diese Vereinbarung tritt an die Stelle sämtlicher vorheriger Vereinbarungen zwischen den Parteien.

10.2 Änderungen oder Ergänzungen dieser Geschäftebedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch GymPool. Das gleiche gilt – vorbehaltlich einer wirksam getroffenen anderslautenden Individualabrede - auch für den Verzicht auf dieses Schriftformerfordernis.

10.3 Im Falle der Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Vereinbarung bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung tritt diejenige Regelung, die dem Willen der Parteien bei Vertragsschluss am nächsten kommt. Im Zweifel gelten die gesetzlichen Vorschriften.

10.4 Sollten die vorliegenden Geschäftebedingungen mit Geschäftsbedingungen des Anbieters kollidieren, gehen die vorliegenden Geschäftsbedingungen vor.

10.5 Gerichtsstand ist Bremen.